Funk

Das moderne Leben ist ohne Datenübertragung über Funkwellen nicht mehr denkbar. Der Telekommunikationsmarkt ist eine dynamische Industrie, die sich in hohem Tempo entwickelt. Schnelle digitale Daten- und Sprachübertragung via Funk und Satellit ist von zunehmender Bedeutung in unserem rasant wachsenden globalen Kommunikationsnetzwerk.

 

Funkkommunikationssysteme müssen technische Standards eines jeden Landes oder jeder Gesellschaft erfüllen. CTC advanced verfügt über das notwendige Know-how, akkreditierte Labore (DIN EN ISO/IEC 17025) und modernste Messgeräte, um die Entwicklung und die Konformitätsprüfung von elektronischen Geräten mit integrierter Funktechnologie zu unterstützen. Unser Testumfang umfasst viele traditionelle und neue Funktechnologien, wie Bluetooth®, Satellitenfunk, LPWAN, SIGFOX, LoRa, Mikrowellenfunk, SRD, Wi-Fi®, ZigBee und viele mehr.

 

Neben Funkprüfungen umfasst das Portfolio der CTC advanced auch EMV- und elektrische Sicherheitsprüfungen sowie die Typenzulassung in mehr als 180 Ländern. Hiermit gewährleistet die CTC advanced ihren Kunden einen reibungslosen Marktzugang.

Luftfahrttechnische Telekommunikationsdienste müssen  sicherstellen, dass die betrieblichen und technischen Standards der Funkausrüstung einschließlich Antennen, Anzeigen, Steuerungen, Verbindungskabel und der Verkabelung mit dem Bordnetz den Bestimmungen der zivilen Luftfahrt und den Vorgaben der ICAO entsprechen.

 

Funkprüfungsumfang
CTC advanced bietet Vor-Ort-Prüfungen im Flugzeug oder in der aeronautischen Bodenstation sowie in unserem akkreditierten Labor gemäß den nachstehenden Anforderungen:

  • Reg TP 321 ZV 034 (VHF Kommunikations-Transceiver für mobile flugtechnische Funkverbindung (Flugzeugstation))
  • Reg TP 321 ZV 039 (VHF Kommunikations-Transceiver für mobile flugtechnische Funkverbindung (Bodenstation))
  • BAPT 211 TV 025/152 (Notsender, ELT)
  • ETS/EN 300 676 (Funksender und -empfänger bei flugtechnischen Stationen oder der flugtechnische mobile Dienst im VHF-Band (118 MHz – 137 MHz) mit Anwendung von Amplitudenmodulation und 8,33 kHz Kanalabstand)

Neben den oben genannten Standards ist CTC advanced für weitere nationale und internationale Standards, wie EN 300152, EN 300066, EN 300373 (EPIRB / Seenotrettungssender) akkreditiert.

Automotive Kommunikationsanwendungen werden zunehmend wichtig. Moderne Autos sind mit Anwendungen ausgerüstet, die auf verschiedenen Kommunikationstechniken, wie RFID, GSM, Bluetooth oder WLAN basieren. Alle diese Anwendungen – sei es ein Navigationssystem, ein GSM-Telefon, eine Wegfahrsperre oder ein einfaches schlüsselloses Türschloss – müssen eine einwandfreie Funktion trotz drohender Interferenzen mit Systemen innerhalb aber auch von außerhalb des Autos gewährleisten.

 

Spektrum getesteter Frequenzen

  • Blind Spot Detection / Lane Assist
    24 GHz (EN 302 288 / EN 302 858 / CFR 47 FCC Part 15.249/ RSS-310)
    77 GHz (EN 301 091 / CFR 47 FCC Part 15.253 / RSS-251)
    79 GHz (EN 302 264)
  • Keyless Entry System
    433 / 868 MHz (315 MHz) (EN 300 220-2 / CFR 47 FCC Part 15.231 / RSS-210)
  • Immobilizer
    125 kHz (EN 300 330-2 / CFR 47 FCC Part 15.209 / RSS-210)
  • RFID applications
    13.56 MHz (EN 300 330-2 / EN 302 291-2 / CFR 47 FCC Part 15.225 / RSS-210)
  • Bluetooth® applications
    2.4 GHz (EN 300 328 / CFR 47 FCC Part 15.247 / RSS-210)
  • WLAN applications
    2.4 GHz (EN 300 328 / CFR 47 FCC Part 15.247 / RSS-247)
    5 GHz (EN 301 893 / CFR 47 FCC Part 15.247 / RSS-247)
  • GSM applications
    900/1800 MHz (EN 301511)
    850/1900 MHz (CFR 47 FCC Part 22/24)
  • W-CDMA  FDDI
    EN 301 908 -1/-2
  • W-CDMA FDD II/IV/V
    FCC: CFR 47 FCC Part 22/24/27

Ein Gerät mit Bluetooth® Wireless Technologie muss nach dem Bluetooth® SIG Qualifizierungsprogramm getestet werden, um als lizenziertes Produkt mit dem Bluetooth-Markenzeichen ausgezeichnet werden zu dürfen. CTC advanced ist eine akkreditierte Bluetooth Qualification Test Facility (BQTF) mit anerkannten Bluetooth Qualification Experts (BQE) und bietet dafür eine umfangreiche Palette von Prüfdienstleistungen an.

 

Bluetooth® Regulatory testing
Vor der Markteinführung eines Bluetooth®-klassifizierten Produktes, muss sichergestellt sein, dass das Produkt den internationalen Standards entspricht, die von den Zulassungsbehörden der einzelnen Länder aufgestellt worden sind. CTC advanced ist bestens gerüstet für die Prüfungen nach Anforderungen der EU, den USA, Kanada, Japan und Australien gemäß den Standards für:

  • Funk
  • EMV
  • Elektrische Sicherheit (ink. CB-Scheme Verfahren)
  • Health

 

Bluetooth® Qualifikationsprogramm
Die Anforderungen des Bluetooth® SIG Qualifikationsprogramms sind im ‘PRD’ (Programm-Referenz-Dokument) festgelegt. Sie geben einen Überblick über die notwendige Prüfung, Dokumentation, Bewertung, Deklaration, Listing, Kennzeichnung sowie Revisionssicherheit und deren Anwendung.

Unternehmen können ihre Produkte selbst qualifizieren und listen. Den Unternehmen, die nicht oder nicht ausreichend mit dem Verfahren vertraut sind, empfiehlt die Bluetooth SIG jedoch die Einbindung eines BQE (Bluetooth® Qualification Expert) in das Produkt-Listing. Dadurch werden Fehler bei der Qualifizierung vermieden und die Bluetooth SIG kann auf Audits verzichten, die sonst zufällig von der Bluetooth SIG an gelisteten Produkten durchgeführt werden.

Darüber hinaus dürfen die Bluetooth®-Qualifizierungstests für Produkte, die als CAT A Produkt mit RF, BB (Basisband) und LM (Link Manager) klassifiziert sind, nur von einer BQTF (Bluetooth Qualification Test Facility) durchgeführt werden.

 

CTC advanced ist eine Bluetooth®-Qualification Test Facility und bietet die nachstehenden Qualifizierungsdienste an:

  • RF / RF-PHY Konformitätsprüfung für BT Core 2.0-4.2
  • Protokoll/Profil-Konformitätsprüfungen  unter Anwendung der BITE® Protocol/Profile-Tester BB, LM, L2CAP, SDP, RFCOMM GAP, SPP
  • Profile Interoperability Test unter Anwendung des Bluetoothi® SIG’s PTS (Profile Tuning Suite) Testsystems
    Die Bluetooth® Produktbibliothek für Erweiterte Interoperabilitätsprüfungen von CTC advanced.

Ein Bluetooth®- Qualifizierungsexperte ist eine Person, die von der Bluetooth® SIG zur Unterstützung von prüfungs- und qualifizierungsbezogenen Dienstleistungen anerkannt ist. Die Bluetooth®-Labore von CTC advanced arbeiten mit mehreren kompetenten BQEs zur Komplettierung der Bluetooth®-Qualifizierung zusammen.

Mobilität ist das Merkmal, das DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) Schnurlostelefone von herkömmlichen Festnetztelefonen unterscheidet.
CTC advanced bietet Testverfahren nach den einschlägigen EU- und US-Standards an. Wir bieten alle funktionalen und regulatorischen Prüfungen wie Radio Interface, GAP-Protokoll, Akustik, Netzverbindung sowie die Überprüfung der spezifischen Absorptionsrate (SAR). Darüber hinaus übernehmen wir gerne die Prüfung von Qualitätsparametern in Ihrem Auftrag.

 

  • Testservices nach DECT-Anforderungen:
    EN 301 406, DECT Radio Interface (full-slot, double-slot, long slot)
    DECT 6.0 for USA (ANSI C63.17, (FCC:CFR 47 FCC Part 15D))
    DECT 6.0 for Canada (RSS 213)
    TBR 10, DECT Telephony
    TBR 22, DECT-GAP
    CAT-iq Certification
    DECT Security (GAP)

 

Das CAT-iq Zertifizierungsprogramm 
CAT-iq ist ein Synonym für ausgezeichnete Eigenschaften in Bezug auf Tonqualität, Interoperabilität und Breitbandübertragung bei Schnurlostelefonen.
Die CAT-iq-Kennzeichnung kann durch die Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen der CTC advanced erlangt werden. CTC advanced kann alle diesbezüglichen Dienstleistungen erbringen, die für die Einführung eines CAT-iq-Produkts auf den  unterschiedlichen Weltmärkten erforderlich sind. Neben exzellenter Qualität bietet CTC advanced den zusätzlichen Vorteil, die Interoperabilität mit vielen Geräten verschiedener Hersteller für eine Vielzahl von Funktionen sicherstellen zu können.

 

Die CAT-iq-Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen von CTC advanced beinhalten:

  • CAT-iq 2.0 testscope
  • CAT-iq 2.1 testscope
  • Certification body for CAT-iq 2.0 and 2.1

LPWAN steht für Low-Power Wide-Area Network und stellt ein Narrow Band Internet of Things dar (NB-IoT). LPWAN bietet Netzwerklösungen für den Anschluss von Niedrigenergiegeräten – wie batteriebetriebene Sensoren – in einem relativ großen Entfernungsbereich. LPWAN- Netzwerke arbeiten mit Übertragungsfrequenzen, die eine geringere Freiraumdämpfung besitzen als WLANs (mit 2,4 GHz oder 5 GHz).

 

SIGFOX 

CTC advanced ist akkreditierter Partner für regulatorische Prüfungen und Zertifizierungen von SIGFOX Geräten:

 

 

Das Sigfox Netzwerk- Basis für LPWAN Applikationen

 

SIGFOX bietet durch das entsprechende Netzwerk Konnektivität und Interoperabilität für moderne LPWAN-Anwendungen.

CTC advanced – als SIGFOX Partner im Bereich Testen und Zertifizieren – hat ein entsprechendes Servicepaket zusammengestellt, das die gesamte Bandbreite an Qualifizierungen bietet, die für den Marktzugang mit einem neuen Produkt erforderlich sind.

 

  • Regulatorische Prüfungen:
    Europa (RED; Benannte Stelle), USA (FCC; TCB Service); Kanada (ISED; FCB Service); Japan (RCB Service) und internationale Zulassungen
  • Zertifizierung:
    CTC advanced führt Sie mit SIGFOX READYTM Prüfungen und Beratung zur Zertifizierung durch den gesamten Zertifizierungsprozess

 

LoRa steht für Wireless-Plattformen mit großer Reichweite und niedriger Energie. LoRa stellt eine proprietäre Technologie für LPWAN-Anwendungen und die vorherrschende Technologie für IoT-Netzwerke weltweit dar. Die LoRa Technologie findet in alltäglichen Dingen Verwendung: vom Auto oder dem Stromzähler, bis zu Haushaltsgeräten oder tragbaren Geräten – und fast allem dazwischen. LoRa bietet sichere bi-direktionale Kommunikation, hochgenaue Lokalisierungsmöglichkeiten und eröffnet durch eine verbesserte Interoperabilität völlig neue Möglichkeiten für die IoT Welt.

 

CTC advanced bietet für LPWAN-, LoRa- und SIGFOX-Anwendungen regulatorische Prüfungen im Bereich Funk und Elektromagnetische Verträglichkeit und unterstützt Sie in allen Fragen rund um die Zulassung Ihrer LPWAN-, LoRA- und SIGFOX-Lösungen weltweit.

Der Richtfunk dient der Übertragung von digitalen und analogen Signalen, beispielsweise für Telefonferngespräche und für die Übertragung von TV-Programmen zu Sendeanlagen. Mit der Richtfunktechnik werden Funkwellen mit Richtantennen zwischen zwei Standorten übertragen, die eine feste Funkverbindung zwischen den beiden Punkten realisieren. Lange verkettete Reihen solcher Verbindungen bauen transkontinentale Telefon- und/oder TV-Kommunikationssysteme auf.

 

Unsere Prüfungen erfüllen die nachstehenden Richtlinien und Standards:

  • EN 302 217:
    “Richtfunksysteme; Kennzeichnungen und Anforderungen für  point-to-point-Anlagen und Antennen”
  • EN 301 753:
    “Richtfunksysteme;  point-to-multipoint-Anlagen und Antennen.  Allgemeiner harmonisierter Standard für  point-to-multipoint-Richtfunkanlagen und Aantennen”.
  • Reg TP SSB FE/OE xxx ?
    “Schnittstellenbeschreibungen für digitale Richtfunksysteme im 4-GHz- bis 58-GHz-Bereich”.
  • SR 784.103.12/1.17
    “Technische Anforderungen für Richtfunksysteme 23-GHz- bis 38-GHz-Bereich” von BAKOM.
  • MPT 14 XX 
    17 XX ?“Leistungsbeschreibung für digitale Richtfunksysteme”.

 

Für den  Marktzugang in Nordamerika bietet CTC advanced die nachstehenden Prüfungen:

  • FCC: CFR 47 FCC Part 101 (USA)
  • ISED: RSS 191 (Kanada)

Die RF-Leistung einer Antenne spielt eine wichtige Rolle für die Qualität eines Geräts. Faktoren wie der menschliche Kopf oder die Hand können die Sendeleistung erheblich beeinflussen, während eine schwache Empfängerleistung zu schlechter Sprachqualität und Ausfällen führen kann. Es gibt verschiedene Anforderungen zur Gewährleistung einer einwandfreien Sende- und Empfangsleistung.

 

TRP- und  TIS-Messungen 

  • Messung der Gesamtstrahlung (TRP = total radiated power) im freien Raum, SAM Phantomkopf und künstliche Hand (links und rechts).
  • Messung der gesamten isotropen Empfindlichkeit (TIS = Total isotropic sensitivity) im freien Raum, SAM Phantomkopf und künstliche Hand (links und rechts).
  • Parabolantennen für Frequenzen von 400 MHz – 6 GHz.
  • 2D- und 3D-Grafiken der Messergebnisse
  • GSM, CDMA, W-CDMA, A-GPS, WLAN
  • Vollständiger Bericht mit Plots

Im Gegensatz zu konventionellen Funksystemen, die feste Kanäle/Frequenzen für jede einzelne Nutzergruppe verwenden, basieren Bündelfunksysteme auf einem Bündel von Kanälen, das für viele verschiedene Nutzergruppen verwendet wird.
CTC advanced bietet Prüfungen und Inspektionen von Low-Power-Funksystemen von privaten Mobilfunk- und Bündelfunksystemen an. Diese Prüfungen dienen dazu, die effektive Nutzung des Frequenzspektrums, die Compliance, die Übertragungsqualität und die Interoperabilität nachzuweisen.
Je nach den Anforderungen prüfen wir gemäß den harmonisierten Standards, Schnittstellenbeschreibungen, Zulassungsvorgaben von nicht EU-Mitgliedsstaaten oder Kundenspezifikationen.Um unseren Service zu vervollständigen, bieten wir Test im Rahmen der Produktüberwachung an, Implementierungsunterstützung, einschließlich Assistenz in der Modifikation, Entwicklung und  Verifizierung von Prüfverfahren mit anschließender Bewertung von Prüfsystemen und der Entwicklung von automatischen Prüfsystemen.

 

Schließlich erstellen wir technische Fachgutachten (Expert Opinions) und Konformitätserklärungen.

  • Analog-PMR/PAMR-Standards
  • Geschützte digitale Übertragungsstandards wie TETRAPOL
  • TETRA
  • PMR 446

RFID ist die weitverbreitete Technik zur Erkennung von Objekten mit Hilfe von Funksignalen. CTC advanced arbeitet seit vielen Jahren mit verschiedenen Arten von RFID-Systemen. Obwohl RFID als Innovation für Geschäftsprozesse in der Logistik und der Lieferkette beworben wurde, muss man bedacht zwischen den  verschiedenen eingesetzten Technologien unterscheiden.
Im Wesentlichen können die regulatorischen Anforderungen an RFID-Systeme, wie sie für eine CE-Kennzeichnung nachgewiesen werden sollen, unabhängig von solchen Anwendungen betrachtet werden.

 

Für eine regulatorische Qualifikation werden die nachstehenden Prüfdienstleistungen angewendet:

  • RF (e.g. EN 300 330, EN 302 208, EN 300 440)
  • EMC (e.g. EN 301 489)
  • Electrical Safety (e.g. EN 60 950)
  • Health (e.g. SAR testing when exceeding certain RF levels)

Von größtem Interesse ist bei der Betrachtung von RFID-Systemen letztendlich die Anwendung, die durch die Nutzung dieser Technologie umgesetzt worden ist. Weitere Informationen zu diesen Anwendungen halten wir für Sie im Bereich unserer SmartCard-Dienstleistungen vor.
CTC advanced kann Sie bei folgenden Anwendungen unterstützen:

  • ePassport
  • EMVCo  Contactless
  • Near-Field-Communications (NCF)

CTC advanced bietet Prüfungen und Inspektionen von Satellitenkommunikationssystemen an unabhängig davon ob diese im Orbit oder an Erdfunkstellen ihren Einsatz finden. Diese Prüfungen dienen dazu, die effektive Nutzung des Frequenzspektrums, die Compliance zu Standards, die Übertragungsqualität und die Interoperabilität nachzuweisen.

 

Unser Prüfungsumfang umfasst:

  • Very Small Aperture Terminals (VSAT) (Satellitenempfänger und -sender mit Antennen)
  • Satellite News Gathering, LKW-Montage / Fly-away Transportable Bodenstationen (SNG-TES)
  • Mobile Bodenstationen (LMES = land mobile earth stations)
  • Maritime Mobile Bodenstationen (MMES = maritime mobile earth stations)
  • Mobile Bodenstationen (S-PCN MES = mobile earth stations)
  • Mehrzweck-Bodenstationen (GPES = general purpose earth stations)
  • Ortsgebundene SES mit großen Antennenaperturen
  • Satellite Interactive / User Terminals (SIT / SUT)
  • Receive only mobile earth stations (ROMES), TV Receive Only (TVRO)
  • Mobile Bodenstationen (MES) mit Verwendung von Low Earth Orbit Satellites (LEO)
  • AES (Aircraft Bodenstationen)
  • SatLabs empfohlene DVB-RCS Terminals

 

Für den Marktzutritt in Nordamerika bietet CTC advanced die nachstehenden Prüfungen:

  • FCC: CFR 47 FCC Part 25 (USA)
  • ISED: RSS 170 (Kanada)

Short Range Devices (SRD) ist die allgemeine Bezeichnung für verschiedene Funkgeräte, die für kurze Reichweiten und niedrige Leistungsstufen (LPD Low Power Devices) ausgelegt sind.

 

Dazu zählen:

  • Funkmodule zur Datenübertragung
  • Drahtlose Mikrofone, Lautsprecher und andere Breitband-Audio- und Video-Anwendungen
  • Funk LANs- und Bluetooth®-Anwendungen, W-LAN, HiperLAN, Home-RF, Wi-Fi®
  • Transpondersysteme und RFIDs
  • Fernsteuerungsgeräte
  • Ferngesteuerte Spielzeuge und Flugmodelle
  • Überwachungssysteme, Alarm- und Notrufsysteme
  • Verkehrstelematische Anwendungen, beispielsweise Antikollisionsradar
  • Radar-Füllstandsmessgeräte

WiFi gibt es fast überall, einfach zu bedienen, kostengünstig und eine gute Möglichkeit, um sich über WLAN Accesspoints oder andere Einrichtungen mit WiFi-Funktionalität, mit dem Internet zu verbinden. WiFi ist eine drahtlose Netzwerktechnologie auf Basis des IEEE 802.11 Standards. Hunderte Millionen von Menschen nutzen Geräte mit WiFi-Technologie. Über den Computer hinaus verbindet WiFi auch Drucker, Kameras, Spiele, MP3-Player, Fernseher: ein blitzschnell wachsender Trend.

 

CTC advanced führt regulatorische Prüfungen für Produkte nach IEEE 802.11 a, b, g, h, d, n durch:

  • EN 300328, EN 301 893
  • CFR 47 FCC Part 15
  • RSS 247
  • IEEE 802.11 a, b, d, g, h, d
  • IEEE 802.11 n
  • IEEE 802.11 ac