Environmental Simulation

Viele Produkte sind Umwelteinflüssen wie Vibrationen und mechanischer Einwirkung beim Transport oder Betrieb ausgesetzt. Sehr oft müssen Produkte auch thermischen Einflüssen, Feuchtigkeit oder übermäßiger Sonneneinstrahlung standhalten.

Durch die Simulation von sich verändernden Umwelteinflüssen kann das Umweltprüflabor von CTC advanced prüfen, ob Komponenten die notwendigen Konformitätsanforderungen bezüglich Sicherheit und Funktionalität erfüllen. Umweltprüfungen können an fast allen industriellen Materialien ausgeführt werden und sind wichtig für Unternehmen in allen Bereichen, ob in der Kfz-Branche, der Unterhaltungselektronik, im Medizinbereich oder im Bereich von Haushaltsgeräten.

  • Testkammern bis 1600 x 2130 x 2100 mm
  • Temperaturbereich von -70°C bis zu +300°C
  • Temperaturschockprüfungen
  • Temperaturwechselprüfungen mit bis zu 10 k/min unter Normbedingungen, < 10s unter Schockbedingungen
  • Luftfeuchtigkeit von 10% bis 95% RH
  • Prüfungen unter Inertgas-Atmosphäre
  • Betauungsprüfungen

CTC advanced hat verschiedene Shaker mit Kräften von 0,9 bis 111 kN, für Prüfungen mit einer Masse bis zu 1600 kg.

 

  • Schwingungsweg bis zu 3 Zoll
  • Prüflingsmasse von bis zu 1600 kg
  • Gleittisch für horizontale Schwingung
  • Verstärkte Aufnahme für vertikale Schwingung
  • Sinus bis zu 220 g (Spitzenwert)
  • Zufallsschwingung bis zu 180 g (effektiv)
  • Schock bis zu 500 g

 

Der folgende Testumfang ist durchführbar:

  • Sinusschwingung
  • Zufallsschwingung
  • Sinus-überlagerte Zufallsschwingung
  • Zufalls-überlagerte Zufallsschwingung
  • Mechanischer Schock
  • Schockantwort Spektrum
  • Frequenzganganalyse
  • Resonanfrequenzanalyse
  • Echtzeitprofile

Der Crash- und Schock-Prüfstand befindet sich in einem brandgeschützten Bereich und kann universell genutzt werden. Dort können Prüflinge bis zu 200 kg mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h und maximal 60-facher Erdbeschleunigung geprüft werden.

Neben echten Crashprüfungen können wir auch Prüfungen mit positiver Beschleunigung und negativer Beschleunigungen (definierter Abbremsung) durchführen.

 

  • Vmax: 57 km/h
  • Prülingsmasse: max. 200 kg
  • Schlittengröße: 800 x 1000 mm
  • Antriebskraft: 600 kN
  • Max. Beschleunigung: 60 g
  • Aufprallblock: 8 t

In der begehbaren Salzsprühkammer kann das Korrosionsverhalten bei Exposition gegenüber salzhaltiger Luft, salzhaltigem Nebel oder Salzsprühnebel im Zeitraffer simuliert werden.

 

  • Grundfläche der Kammer: 3 x 2 m
  • Bodenbelastung: max. 1000 kg/m²
  • Korrosionsprüfungen gemäß den Normen IEC, ISO und VDA

Dieses Prüfverfahren ermöglicht die Simulation einer Luftfracht unter Vakuumbedingungen. Ebenfalls können Raumfahrtanwendungen geprüft werden.

 

  • Die Kammer realisiert Unterdruck quasi bis zu absolutem Vakuum.
  • Geeignet für Prüflingsgrößen bis zu 2000 x 1500 x 500 mm und einer Masse bis zu 500 kg.

Prüfergebnisse, die sich bei Crash-Prüfungen, Schock- oder Vibrationsprüfungen ergeben und vom menschlichen Auge nicht erfasst werden können, nehmen wir für Sie gerne mit einer Hochgeschwindigkeitskamera auf.

 

  • 2500 fps (Bilder pro Sekunde) in Full HD (1920 x 1080)
  • 5300 fps in HD Ready (1280 x 720)
  • 10 000 fps in 640 x 480
  • Am Prüfling erfasste Messwerte können mit einer Abtastrate bis zu 100 kSa/s aufgenommen und simultan aufgezeichnet sowie bildsynchron dargestellt werden.

Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zur Klassifizierung der Schutzgrade elektrischer Ausrüstungen. Dabei geht es um das Eindringen von Fremdobjekten, Staub oder Wasser
Prüfung des Schutzes gegen Staub nach gültigen Standards mit verschiedenen Staubarten:

  • Talkumstaub
  • Arizonastaub (fein oder grob)

 

Kammerparameter:

  • Innenmaße: 1200 x 1200 x 1200 mm
  • Prüflingsmasse: bis 300 kg
  • Kompression: 3-6 bar

 

Prüfung des Schutzes gegen verschiedene Arten von Wasser nach gültigen Standards:

  • IP Code Prüfungen nach DIN EN 60529 oder IEC 60529
  • IP X1 bis X6K und auch IPX9K
  • verfügbarer Raum in der IP Testkammer: 2500 x 6000 mm
  • Prüflingsmasse: bis 300 kg
  • Drehtischdurchmesser: 1500mm

Dieses Verfahren dient dazu, das Alterungsverhalten von Polymerkomponenten in ihrer typischen Einbaulage und Montageart zu bestimmen.

  • Sonnensimulationsprüfung nach DIN 75220 für die Automobilindustrie (Hitze und Dampf)
  • Angestrahlter Bereich: 700 mm x 700 mm
  • Prüfrauminhalt: 1000 l